PAPILLON HOBBYZUCHT   

Gina + Susi                          Danny, Susi, Gina, 22,01,2009       

 

Schon im 12. Jahrhundert waren Papillons die Begleiter der feinen Damen am spanischem Hof. Auf Fresken in den Kirchen  der Toskana sind sie abgebildet, was ihre große Bedeutung dokumentiert, die man  ihnen Jahrhunderte lang beimaß.

Die ursprüngliche Zwergspaniels hatten Hängeohren - auch Kaiserin Maria Theresia besaß einen, der ausgestopft heute noch im Naturhistorischem Museum in Wien zu bewundern ist.

 

Herkunft und Geschichtliches

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts beginnt in Frankreich und Belgien die systematische Zucht von Zwergspaniels und ein Rassehund im Sinne heutiger Hundezucht entsteht. Ein erster Rassestandard für den Kontinentalen Zwergspaniel wird 1905 festgelegt.

Beschreibung 

Der Kontinentale Zwergspaniel gehört mit bis zu 28 cm Schulterhöhe und ca. 5 kg zu den Kleinhunderassen.

Sein langes, seidiges Fell muss in der Grundfarbe weiß sein und hat farbige Abzeichen. Die Farbvarianten reichen von kastanienrot über rotbraun, braun bis schwarz, nicht erlaubt ist leberbraun. Die rotbraunen Farbtöne können mit schwarzen Haarspitzen (wird als zobel bezeichnet) kombiniert sein. Die Abzeichen sollen sich über Kopf und Körper verteilen, wobei am Körper die weiße Grundfarbe überwiegen muss. Am Kopf und an den Ohren ist die jeweilige Farbe vorherrschend, eine weiße Blesse ist gewünscht. Das Fell darf keine Unterwolle haben. Der Rücken ist gerade, die fransige Rute wird über ihn gebogen getragen. Er hat gerade, schlanke Beine mit guten Winkelungen und Hasenpfoten. Sein Kopf soll entsprechend der Körpergröße klein und rund sein. Dadurch und durch die ausdrucksstarken Augen entsteht das Kindchenschema. Die mandelförmigen Augen sind von einem dunklen Rand umgeben.

Der Phalene unterscheidet sich vom Papillon nur durch die Form der Ohren, die bei ihm seitlich am Kopf herabhängend und flach anliegend sein sollen. Beim Welpen zeigt sich meistens erst nach einigen Wochen, ob sich die Ohren aufrichten (Papillon) oder hängend getragen werden (Phalene). Beide Ohrformen sind breit, groß und abgerundet. Aufgerichtet sehen sie wie ausgebreitete Schmetterlingsflügel aus. Sie besitzen an den Rändern, wie der Schwanz, Fransen und sind sehr beweglich/ausdrucksstark.

Der Kontinentale Zwergspaniel ist wachsam, verspielt, lebhaft, freundlich und anmutig, jedoch auch robust.

 Der robuste kleine Papillon ist sehr temperamentvoll, immer flott unterwegs und leicht erziehbar.  Er gibt seine gefühle gerne lauthals bellend kund ist deshalb für nervöse Menschen eher nicht geeignet!!!!  Er ist aufmerksam. intelligent und sehr lernfreudig. Man soll nicht glauben, dass dieses süße Hündchen nur ein Schoßhündchen ist. Er ist ein verschmuster Familienhund, der aber nicht unbedingt als "Kinderspielzueg" betrachtet werden sollte. Natürlich schmust und kuschelt er gern, und mit seinem wunderbar seidig-weichem Fell ist das nicht nur für den Papillon eine große Freude. Aber er wartet mit so vielen anderen Eigenschaften auf, die man in solch kleinem Hund nicht auf Anhieb vermutet.          

 

Er ist sehr aufmerksam, nimmt jedes fremde Geräusch wahr und reagiert darauf mit Bellen oder Knurren, je nachdem was er damit verbindet. Andere vertraute Geräusche, Stimmen und Worte kann er sich gut einprägen. Wenn man ihn anschaut und mit ihm spricht, hat man den Eindruck, dass er genau versteht, was man meint. So stellt er den Kopf hin und her und man könnte glauben, als wollte er mit diesen Gesten antworten. Bekannte Worte und Sätze versteht er auch tatsächlich und so ist auch die Erziehung und der tägliche Umgang mit ihm sehr einfach. Da der Papillon für jedes Leckerchen zu haben ist, kann man ihm damit das Lernen noch schmackhafter machen.

Er ist sehr wachsam und meldet Besucher, ist aber niemals agressiv. Fremden gegenüber ist er anfänglich misstraurisch, aber nicht ängstlich. In diesem unruhigen Geist findet man einen äußerst amüsanten, niemals langweiligen Hund, der voller neugier steckt. Der  Papillon/Phalene ist anhänglich und zärtlich und sein Lieblingsplatz ist auf dem Schoß seines Menschen.

Nicht zu vergessen: er ist ein robuster, unkomplizierter, temperamentvoller, widerstandsfähiger Hausgenosse, kann aber auch sehr sensibel und eifersüchtig sein.

 

Beeindruckend ist es jedoch immer wieder, wenn der Papillon sich im Freien richtig austoben kann. Er ist ein unglaublich schneller Läufer, der auch mit Leichtigkeit so manche Hürde überspringt - deswegen sehr geeignet für Agility.  

 

 

kostenlose Counter bei xcounter.ch